Annika Sura neue Assistenzzahnärztin in der Praxis Homann

 

Ärztin zu werden war schon immer ihr Wunsch. Ein Jugendfreund empfahl Anika Sura schließlich, wegen ihres ebenfalls ausgeprägten handwerklichen Geschicks, am besten Zahnmedizin zu studieren. „Dabei kann man beides gut miteinander verbinden“, erklärt die 28-jährige gebürtige Raesfelderin. Aus der Berufung wurde schließlich der Beruf. Und den übt Anika Sura nach Assistenzstellen in Herne und Velen seit vergangenen Oktober als angestellte Zahnärztin in der Praxis von Dr. Bernd Homann in Bocholt aus.

Schon während ihres Studiums an der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster, die sie nach dem Abitur am Gymnasium Mariengarden in Burlo besuchte, interessierte sich die junge Frau besonders für die Behandlung von Kindern. Später bildete sie sich in der so genannten „ritualisierten Verhaltensführung“ fort. Diese Methode setzte auf immer wiederkehrende Muster, die die jungen Patientinnen und Patienten durch den Praxisbesuch begleiten. Das vermindert die Angst und erleichtert die Behandlung. „Der Aufwand ist zwar höher, aber die Behandlung ist oft wesentlich einfacher“, erklärt die Ärztin.

Die Arbeit in Bocholt macht Anika Sura sichtlich Spaß. Die private Zeit hingegen verbringt sie am liebsten mit ihrem Mann oder auf einem Pferd. Die 28-Jährige ist begeisterte Westernreiterin. Ab und zu findet die junge Frau auch noch Zeit für ihre musikalischen Hobbys. Seit ihrem vierten Lebensjahr spielt Anika Sura Klavier und Geige.

Leave a reply